Veröffentlicht am 1 Kommentar

2020 – das Jahr des kollektiven Erwachens

Viele Wege führen bekanntlich nach Rom oder inzwischen teilweise noch wo ganz anders hin. Da man nur das authentisch beschreiben kann, was man erfahren hat, beschreibe ich hier den Weg, der mir geläufig ist. Möge sich jeder Leser und jede Leserin nur das herauspicken, was den eigenen Weg nur einfacher, schöner und spannender macht. Spannung ist schließlich das, was die Welt zusammen und auseinander hält…

Unsere effiziente Bewusstseinsausbildung ’20 – ’33

Erste Darstellung: Erster bis vierter Grad. Ein Prozess der allein, zu zweit oder zu dritt (oder sogar zu viert) innerhalb von vier Tagen gemeistert werden kann.

Der Weg beginnt am tiefsten Punkt im Leben der Seele. Der Anwender entscheidet selbst, ob der tiefste Punkt in der Vergangenheit oder in der Zukunft liegt. Wir empfehlen, den Willen der eigenen Seele entscheiden zu lassen – unabhängig vom Wunsch im Verstand.

Die Architekten unserer Gesellschaft haben in der Vergangenheit oft ihre Macht missbraucht und magisches, okkultes, geheimes Mysterienwissen aus den Völkern und Kulturen gestohlen und in ihrer dunklen Pyramide versenkt und verborgen und für ihren Machterhalt missbraucht. Dieses Wissen wird ausgegraben und jeder Mensch kann es in sich aktivieren um seinen Teil beizutragen, dass die Menschheit eine goldene Zeit erreicht.

Rolle des Retters (der eigenen Seele)

EigenLicht entwickeln = inneres Licht (Erkenntnis) aktivieren.

Für die Kontrolle des eigenen Willens, sprich folgende Worte mit voller Absicht laut aus:

Mein Seelenlicht führt mich auf meinem Weg.

Ich will glauben was ich hoffe.

Ich will sehen, was ich glaube.

Ich will fühlen, was ich sehe.

Ich will lieben, was ich fühle.

Ich will sagen, was ich liebe.

Ich bin Schöpfung meiner Worte.

Es hängt alles davon ab, wie und wo man sich selbst erkennt. Um diesen Weg, den Weg der durch die Pyramide führt, gehen zu können, ist es entscheidend, sich am tiefsten Punkt im eigenen Dunklen zu versenken, sich der eigenen und der unbekannten Dunkelheit im vollen Vertrauen auf das eigene Licht ganz anzuvertrauen und in dieser Dunkelheit eine Nacht zu ruhen. Lass dich von deiner Dunkelheit vollkommen schlucken, versinke in ihr.
Nichts ist in dieser Dunkelheit außer Dir. Nichts kann aus dir heraus und nichts von außen an dich heran. Du bist darin vollkommen alleine und geborgen. Da es nichts außer dir gibt, bist du auch nicht getrennt von etwas anderem. Es gibt dort nichts, wovon man getrennt oder womit man vereint sein könnte.

In dieser vollkommen schwarzen Einsamkeit legst du deinen Weg fest. Deine innere, universelle Bewegung hat eine Richtung. Vom tiefsten Punkt aus gibt es nur eine Richtung und diese Richtung führt nach oben zum Licht.

Viele Menschen, die meisten die sich einen Einblick in unsere Gesellschaft und ihre Mechanismen erarbeitet haben, hassen die alte Pyramide mit dem „allsehenden Auge“. Sie sehen darin das Symbol der Unterdrückung der Menschheit. Dass dies aus der einen Sicht absolut korrekt ist und genau den Tatsachen entspricht, ist inzwischen für die meisten deutlich sichtbar geworden.
Dass der Weg der Erlösung aber genau da hinein führt, das sehen die wenigsten. Statt sich selbst auf den Weg zu machen und es selbst zu verbessern, klagen sie lieber über die Umstände und versuchen verzweifelt andere aufzuwecken, die es aber oft schon genau so sehen…

Zweite Darstellung: die „gespaltene Hölle“ in Form eines geschlossenen Zeitwürfels innerhalb der unteren fünften Dimension. In diesem abgebildeten Bereich kann nichts schädliches mehr wirken.

Rolle des Täters

Bisher war die Lösung meist ein Kompromiss, der dann oberflächlich als „Synthese“ galt, in Wahrheit aber keiner von beiden Seiten je wirklich gerecht werden kann. Nur ein kompromissloses Verfolgen der eigenen Absicht kann alle glücklich machen. Die Lösung ist daher nie in einer Vermischung der Gegensätze zu suchen, sondern in einer Anerkennung der Gegensätze und in einem „sein lassen“ des anderen. Respekt für das anders sein des Gegenübers und Dankbarkeit dafür, dass man selbst so ist wie man ist. Dadurch erlöst man sich aus dem Konflikt ohne dabei einen Schritt vom eigenen Weg abzukommen. Wenn jeder seine Kompetenzen hat und am gemeinsamen Ziel arbeitet, ist ein sehr effizientes Wirken möglich. Das gemeinsame Ziel ist der Bau einer neuen Welt, der Welt des goldenen Zeitalters. Dabei muss anerkannt werden, dass jeder Mensch, jede Seele ihre eigene Richtung, Entwicklung, Geschichte hat und ihre individuelle Position im Ganzen trägt.

Wenn du deine inneren Gegensätze vollkommen geläutert hast, gibt es auch im Außen keine Gegner mehr. Es gibt nur noch unterschiedliche Absichten und Ziele, die unterschiedliche Handlungen erfordern. Als absoluter Täter hat man jederzeit die Kontrolle über sich und den Umgang mit dem, was einem entgegentritt.

Wenn Du genug Vertrauen hast,
dir auf deinem Weg von jeder Kraft helfen zu lassen,
die sich dir in den Weg stellt,
dann bist du frei.

Rolle des Opfers

Auf der dritten Ebene bedeutet Freiheit materielle Fülle. Diese ist derzeit noch oft an den Besitz von Geld gebunden. Geld wiederum an Zeit. Da Zeit aber erst eine Ebene höher stattfindet, sind die meisten Menschen in diesem Bereich derzeit noch auf der Opfer-Seite, sie identifizieren sich als „nichts habend“ und somit „unfrei“, da sie weder materielle Fülle, noch materielle Mobilität in vollem Umfang genießen können.

Rolle des Sehers
Der sehende Mensch ist derjenige, der beide Seiten einer Situation betrachten kann und nachempfinden kann. Das bedeutet, man trägt selbst zwei Seiten in sich (zwei Subjekte) und sieht das dritte (objektive Situation) im Außen.

Rolle des Meisters
Auf Ebene der Schatten sind die zwei Gegner Satan und Luzifer. Luzifer trägt dabei den Funken der Erlösung in sich, er ist nicht wirklich böse, er konfrontiert dich nur mit deinem Schatten und ermöglicht es dir so, den Schatten ins Licht zu bringen (das Unbewusste bewusst zu machen). Satan ist der Part, der verhindern will, dass du aufwachst, der dir Zweifel einreden will, dich runterdrücken will, dich an deiner Entwicklung behindern will.

Jeder Mensch trägt das Potenzial einer dreifachen Trinität in sich. Diese zu integrieren wird im reinen, unschuldigen Menschen zur Ermächtigung auf allen Ebenen führen. Im unreinen Menschen je nach Ebene zu Krankheit und Verderbnis, sündigem, gierigem (vampirartigem) Verhalten oder zu Hochmut, Illusionen und Irrsinn.
Hier wird deutlich, wie wichtig die Arbeit an sich selbst für die eigene Seele ist. Es gibt nichts wichtigeres im Leben des Menschen, als sich selbst zu vervollkommnen.

Prinzip der Ganzheit
Jeder Schritt auf dem Weg beinhaltet alle vorherigen Schritte. Es ist jederzeit möglich, alles zu sein, was man bereits war. Dies ist eine Gnade und kann in vielen Fällen zur Rettung führen. Der Weg kann als Spirale gesehen werden, sobald man ihn bewusst geht. Er erscheint nur als Kreis, sobald man sich seiner eigenen Macht nicht bewusst ist, und Opfer des eigenen Schicksals bleibt. Solang man erkennt, dass man jederzeit selbst das eigene Schicksal schmiedet, kann man sich aus dem eigenen Kreis befreien, diesen erweitern oder auf eine neue Ebene heben.

1 Gedanke zu „2020 – das Jahr des kollektiven Erwachens

  1. Lieber Simon
    Ich verneige mich vor dir
    Diese von dir niedergeschriebenen Erkenntnisse sind so essentiell…so wahr…und soooo wirksam
    Energieschlüssel der reinsten Ordnung
    DANKE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.