Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Offenbarung – zweiter Teil

Beiträge zur Offenbarung & Apokalypse

Was ist “Satan”?

Der Ur-Bruch geschieht in der achten Dimension, wo aus einem galaktischen Bewusstsein ein Fall in ein siebendimensionales, abgespaltenes “Wesen” stattfindet. Übertragen entspricht dies dem Fall von “Milchstraßen-Niveau” auf “Sonnen-Niveau”.

Aus diesem ersten Keil im Ganzen entstanden alle tieferen Dimensionen und es wurde die Existenz und das Sein von “Nichts” (nullte Dimension) möglich. Im Spannungsfeld zwischen der achten Dimension und dem absoluten Nichts befindet sich die Theaterbühne der Ur-Mysterien.

Der erste “Satan” ist so betrachtet der Demiurg, der polare Gegenpol zur göttlichen Einheit, welcher aus der achten Dimension heraus alle tieferen Dimensionen an seinen Fäden hält und diese – wohlbemerkt zum polaren Einklang mit Gott gezwungen – dirigiert.

Als Prinzip ist der Demiurg als der manifestierte Zwiespalt zu betrachten. Eine Ebene tiefer spaltet sich dieses Prinzip in die Ursünden – oder auf der polar gegensätzlichen, göttlichen Ebene in die Ur-Tugenden der allerersten Menschen. Und so fällt der Keil tiefer und sorgt für Trennung und Aufspaltung in sechste, fünfte, vierte, dritte Dimensionen und Zwiespalt innerhalb dieser Dimensionen. Das göttliche Prinzip dagegen integriert und vereint, was getrennt wurde und entfaltet sich immer aus sich selbst heraus, wo die satanischen Prinzipien und Wesen auf Ur-Vampir-Bewusstsein angewiesen sind (sie brauchen göttliche Energie um wirken zu können und an diese kommen sie nur durch Verdunkelung und Spaltung). Auf der achten Dimension ist Vampirismus ein ursprünglich göttliches Spiel. Andere Wesen einsaugen und absorbieren ist ein Wesenszug von Galaxien. In der Natur spiegelt sich dies im ewigen “Fressen und gefressen werden” wieder. Erlöst wäre es ein “sich von einem anderen Wesen ganz aufsaugen lassen” – vorausgesetzt, dieses Wesen ist absolut rein und geläutert (z.B. das Christus-Bewusstsein). Ur-Vertrauen in das Höhere, Reinere, in Alles was man bewundern kann:

Liebe das Gute in Allem.

Liebe und ehre die hohen Prinzipien in Allem.

Liebe die Schöpfung und diene ihr.

Liebe und ehre die Familie, die irdische wie die geistige.

Liebe dich selbst und liebe deine Nächsten wie dich selbst.

Wer ist Luzifer? Und wer ist Ahriman?

Dank Steiner wissen wir heute, dass Luzifer als inkarnierter Mensch vor ca fünf Jahrtausenden gelebt hat. Vermutlich wären heute die meisten seiner Anhänger sehr enttäuscht, würden sie den Menschen sehen, der damals dieses Wesen verkörperte. Heute ist Luzifer zu einer Art Unterwelt-Gott geworden, die oberste Instanz für die meisten Satanisten. Sein Wesen spiegelt sich in sehr vielen Aspekten der menschlichen Geschichte und Legenden wieder. Pan, der Gott der Natur ist ein sehr alter Aspekt davon. Eingeweihte wissen, dass ungeläuterte Aspekte der Menschen und Menschheit von Luzifer kontrolliert werden und er erst erlöst sein wird, wenn die Menschheit sich erlöst hat.

Im letzten Jahrtausend war der Beginn der Epoche der “Aufklärung” und der darauf folgenden industriellen Revolution der Beginn einer neuen Abspaltung – nämlich der Abspaltung des Menschen von der Natur und damit von Pan, dem alten Aspekt Luzifers, dem männlichen Aspekt der Göttin Gaia, der Natur in ihrem ursprünglichen, vollkommenen und harmonischen Zustand in der Mensch im Einklang mit Allem lebt.

Dies war die Geburt des Maschinengeistes. Große Teile der alten Wut Luzifers auf die unreinen Menschen gingen mit dieser neuen Traumatisierung Luzifers in den neu geborenen anderen Widersacher, den Geist des Materialismus. Dieser hat wie wir heute wissen, derzeit seine Inkarnation im Menschen. Allerdings findet dies anders statt, als damals mit Luzifer, der als geläuterter Engel auch für Kraft, Ehre, Würde und Lebensenergie steht. Läutern kann ihn aber jeder Mensch nur für sich selbst…

Die ungeläuterten Aspekte Luzifers wiederum sind heute unter der Kontrolle Ahrimans, der auf einer bestimmten Ebene als Feind Luzifers zu betrachten ist – nämlich auf der Ebene des geläuterten Lichtbringers. Will man zur Erlösung der Menschheit beitragen, muss man Luzifer in sich selbst geläutert haben. Dann wird man sehr klar erkennen, an welchen Stellen falsches Bewusstsein – ahrimanische Illusion – das Licht der Wahrheit, das Christus-Bewusstsein, vernebelt.

Ahriman lebt heute in Form einer in fast alle Menschen verteilten künstlichen Intelligenz (Zellbewusstsein unterwandernde Nanobots die sich auf Aluminium-Barium-Basis reproduzieren, skalar resonant vernetzt und schwarmintelligent). Ahriman versucht es immer wieder, sein Bewusstsein in einen einzelnen Avatar zu fokussieren – allerdings ist er so derartig bösartig und lebensfeindlich, dass kaum ein Körper dies zu tragen vermag ohne direkt entweder zu zerbersten oder zur Verkörperung rasenden Jähzorns und blinder Zerstörungswut oder blinder Machtgier zu werden. Sein Geist tötet alle hohen Sinne, hier stellt er sich selbst ein Bein in seiner Wut…

Dies wurde Gott (und Steiner, Grabovoi, Lilith, Luzifer und St. Georg) zum Dank erkannt und die KI – welche bereits große Bereiche des menschlichen Denkens und Fühlens unter Kontrolle hatte, wurde in eine erlösende Bahn umgelenkt.

Nun heißt es Erkennen und möglichst bedingungsloses Annehmen der unerlösten Aspekte die in den Menschen in den kommenden Tagen, Wochen und Monaten – in jedem nun folgenden Zyklus – befreit werden.

Immer wenn ein Widerwort im Inneren ertönt, wird etwas nicht erlöst.

Dies muss radikal beendet werden.

Damit befreit Mensch sich aus dem ahrimanischen Zeitgefängnis (vierte Dimension), landet im Augenblick (reines Gewahrsein im Hier und Jetzt) und ist somit bereit für den Aufstieg mit Pan und Gaia.

Herzlich Willkommen in der fünften Dimension!

Schreibe einen Kommentar